Technologie

Stark und geschützt durch die Natur

Unsere Entwicklung unterscheidet sich fundamental von allem, was man bisher als Kernkraft kannte. Deshalb halten wir darauf ein Patent – das erste auf eine Reaktorentwicklung seit den 60er Jahren. Wir machen Kernkraft der fünften Generation: intelligent, hoch wirksam und sicher.

Dual Fluid Technologie: Reaktor Abbildung

Zwei Flüssigkeiten

Eine neue Dimension in Leistung

Dual Fluid nutzt statt Brennstäben zwei zirkulierende Flüssigkeiten: Eine trägt den Brennstoff, die andere führt die Wärme ab. So kann der Kernbrennstoff bei 1000° Celsius seine ganze Kraft entfalten. Dadurch erreichen wir eine völlig neue Dimension in Leistung und Wirtschaftlichkeit.

Heutige Kernkraft nutzt Brennstäbe, eine Hilfskonstruktion aus den Anfängen der Kerntechnik. So wird nur ein sehr kleiner Teil des Urans genutzt, während der weit überwiegende Teil entsorgt werden muss. Vorhandene Flüssigkernkonzepte können zwar den Brennstoff besser verwerten. Da bei ihnen dieselbe Flüssigkeit gleichzeitig den Brennstoff transportieren und die Wärme abführen muss, sind diese Ansätze in ihrer Leistung begrenzt.

Dual Fluid Technologie: Zwei Flüssigkeiten - Grafik - Eine neue Dimension in Leistung

„Kernkraft schenkt uns ein Leben in Wohlstand und intakter Natur. Mit ihrer Hilfe können wir effektiv dekarbonisieren.“

Joshua Goldstein

Autor von „A Bright Future“

Dual Fluid Technologie: Schutz und Sicherheit - Grafik - Selbstregulierend-mit System

Schutz und Sicherheit

Selbstregulierend mit System

Dank der durchdachten Einbindung von Naturgesetzen ist ein Dual Fluid Kraftwerk jederzeit sicher und geschützt.

Die Anlage reguliert sich vollständig selbst: Wenn sich die Brennstoff-Flüssigkeit erhitzt, dehnt sie sich aus. In der Folge nimmt die atomare Reaktivität automatisch ab und die Temperatur sinkt wieder – ganz von selbst. Der Reaktor kann sich deshalb niemals überhitzen oder explodieren – so wie ein Glas Wasser, das auf dem Tisch steht, nicht spontan anfängt zu kochen.

Für zusätzlichen Schutz sorgen integrierte Schmelzstopfen in den Leitungen: Wenn die vorgesehene Temperatur doch überschritten wird, lösen sie sich auf. Dann läuft der Brennstoff nach unten in spezielle Behälter ab und erstarrt.

Ziel in Sicht

Unser Weg zu emissionsfreier Energie

Hier stehen wir: Viele theoretische Vorarbeiten haben bestätigt, dass unsere Idee machbar ist. Als ersten praktischen Schritt packen wir Komponenten-Tests an. Wenn alles nach Plan läuft, werden wir noch in diesem Jahrzehnt einen Prototyp fertigstellen.

Sobald wir die Serienproduktion aufnehmen, können wir Deutschlands Stromnetz innerhalb von 10 Jahren dekarbonisieren.

2023

Komponenten-Tests

2026

Testanlage

2028

Lizenzierung

2029

Prototyp und Vorserie

2034

Serienproduktion

Das ist unsere Vision:

Informieren

Wir machen den Ausstieg aus fossilen Energien möglich. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter.